Marc Meißner

Greif zur Feder, Chemiearbeiter!

Eine empirisch-historische Fallanalyse zum künstlerisch-kulturellen Zirkelwesen im VEB Chemiekombinat Bitterfeld
Reihe: Geschichte
Greif zur Feder, Chemiearbeiter!
Ankündigung
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-25066-7
  • 183
  • 2021
  • 160
  • gebunden
  • 29,90
Bitterfeld? Das war längst nicht nur Braunkohle, Bernstein, Rohrleitungsbau oder... mehr
Klappentext
Bitterfeld? Das war längst nicht nur Braunkohle, Bernstein, Rohrleitungsbau oder Chemieindustrie: Hier dichteten, musizierten, malten, tanzten oder filmten Arbeiter, Kinder und Jugendliche in bis zu 75 beitragsfreien Laienkunstgruppen im Kulturpalast des Chemiekombinates. Professionell angeleitet von Berufskünstlern wie Walter Dötsch oder Horst Deichfuß fanden ganze Generationen kreative Freizeitbetätigung und kulturelle Bildung. Sie galten als alltägliche Rückzugsorte sowie obrigkeitsferne Nischen mit eigenen sozialen Mechanismen. Ihre Leistungen zählten zur internationalen Spitze.

Doch wer waren die Volkskünstler? Welche Themen berührten sie? Der Band analysiert die Geschichte der Bitterfelder Zirkel mit bisher unveröffentlichten Quellen und Fotografien. Zeitzeugeninterviews zeigen die Praxis der betrieblichen Kulturarbeit auf und ergänzen die Erforschung der DDR-Gesellschaft.

Marc Meißner ist Historiker und Sozialwissenschaftler.
Zuletzt angesehen