09.06.2022 - Buchpräsentation: Die Ukraine im Krieg - ist Frieden möglich?

Zur Veranstaltung:
Moderation: Heinz Gärtner
Einführung: Cengiz Günay
Podiumsteilnehmer: Philipp Eder, Stephanie Fenkart, Carina Radler, Werner Wintersteiner

Zeit: Donnerstag, 09.06.2022; um 14 Uhr
Ort: Österreichisches Institut für Internationale Politik,
Währingerstraße 3/12, 1090 Wien
Veranstaltungstyp: Präsenz (hybrid; Zoom-Link zur Online-Teilnahme: https://us06web.zoom.us/j/87061093403?pwd=MldRN0tXVjBXY3BLSVhnSldKcVVWUT09)

Zum Buch:
Nach Beginn des Krieges Russlands gegen die Ukraine hatte der LIT Verlag angeregt, ein aktuelles Buch über die Ukraine zu produzieren. Die Autoren kommen aus verschiedenen Bereichen, wie Wissenschaft, Militär, Recht, Journalismus und Politik. Das Buch bot ihnen die Möglichkeit, unterschiedliche Vorschläge und Argumente zu unterbreiten. Es steht außer Frage, dass alle Autoren den Angriff Russlands auf die Ukraine sowohl aus moralischen als auch völkerrechtlichen Gründen verurteilen.

Durchaus unterschiedlich fallen die Beurteilungen der Ursachen des Krieges aus. Sie reichen von der Irrationalität des russischen Präsidenten über die Absichten Russland, das russische oder sowjetische Imperium wieder errichten zu wollen, den russischen Revanchismus, bis zur Verhinderung weiterer Ausdehnung der NATO an die russische Grenze und die Absicherung von Einflusszonen.

Die Lösungsmöglichkeiten und Vorschläge zur Beendigung des Krieges variieren. Ein militärischer Sieg der Ukraine wird von einigen Autoren als möglich, ja als unerlässlich angesehen. Ein lang andauernder Abnützungskrieg mit hohen menschlichen Kosten ist eine andere Möglichkeit. Als Alternative zum Krieg wird auch die Neutralität der Ukraine vorgeschlagen. Der russische Präsident Vladimir Putin hat Krieg und Blockdenken zurück nach Europa gebracht. Es scheint eine neue Normalität zu werden. Manche Autoren weigern sich diese als permanente Realität zu akzeptieren und unterbreiten Ideen wie eine künftige kooperative Sicherheitsordnung in Europa aussehen könnte.

Link zum Buch: https://www.lit-verlag.de/isbn/978-3-643-51116-4