LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Arne Wieben
Die Trennung von Werbung und redaktionellem Programm
Eine rundfunkrechtliche Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung der Rundfunkstaatsvertragsreform 2000
Reihe: Schriften zum Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht
Bd. 7, 2001, 360 S., 35.90 EUR, 35.90 CHF, br., ISBN 3-8258-5536-8


Die deutsche Rundfunkordnung schreibt eine klare Trennung der Werbung vom redaktionellen Programm vor. Dieser Werberestriktion gegenüber steht eine dieselbe zunehmend mißachtende Werbepraxis. Die vorliegende Arbeit will vor dem Hintergrund einer Darstellung ihrer wesentlichen Grundlagen sowie einer umfassenden Aufarbeitung der Rechtslage die rundfunkrechtlichen Problem- und Grenzbereiche des Trennungsgebotes und seiner vielschichtigen Konkretisierungen beleuchten. Eine besondere Beachtung verdient hierbei die Rundfunkstaatsvertragsreform 2000, durch welche neue Formen der Werbung einer staatsvertraglichen Regelung zugeführt wurden und die das bisherige Selbstverständnis der Trennungsregeln zu überdenken zwingt. Über einen Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen hinaus sollen schließlich auch die Möglichkeiten der Durchsetzung der Rundfunkwerberegel im Rahmen der derzeitigen Rundfunkaufsicht dargestellt und bewertet werden. Das Werk versteht sich dabei als ein Angebot an die Rechtsanwender und die Rundfunkaufsicht gleichermaßen.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt