LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Christine Pichler
Zur Kritik des beschränkten Bildungsbegriffs in der öffentlichen Diskussion
Die Bedeutung von organisierter und nicht-organisierter Bildung
Reihe: Pädagogik und Gesellschaft
Bd. 11, 2017, 138 S., 29.90 EUR, 29.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-50796-9


"Bildung" - im umfassenden Verständnis - ist die Entwicklung der Persönlichkeit und ein Prozess, der sich von der Geburt/vor der Geburt bis zum Tod erstreckt, also all das, was man an Erfahrungen, Können und Wissen über ein Leben hinweg sammelt und lernt.

In öffentlichen und politischen Diskussionen wird "Bildung" als Begriff stark eingeschränkt, weil mit ihm zumeist nur Schulbildung und jede Art von Ausbildung gemeint sind. Die nicht-organisierten Bildungseinflüsse und Teile der Persönlichkeitsentwicklung werden dabei ausgeklammert. Wird der Bildungsbegriff nicht umfassend verstanden, können gewünschte Veränderungen im Schulbildungssystem nicht erreicht werden.

Dr. Christine Pichler ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Senior Lecturer an der Fachhochschule Kärnten im Studiengang Disability and Diversity Studies (Studienbereich Gesundheit und Soziales). Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Soziologie.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt