LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Gesa Foken
Offenheitszwang
Kritik der Offenheitsästhetik vor dem Hintergrund zeitgenössischer Zeichnung
Reihe: Ästhetik und Kulturphilosophie
Bd. 15, 2017, 400 S., 39.90 EUR, 39.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-13610-7


Der ästhetische Begriff der Offenheit hat mit Unbestimmtheit, Unfestgelegtheit und Möglichkeit zu tun; er steht für eine Haltung, die über ästhetische Probleme hinausweist. Vor dem Hintergrund zeitgenössischer Zeichnung werden in diesem Buch die Verabsolutierung der Offenheit in Diskurs und künstlerischer Handlung aufgezeichnet und auf Parallelen zu den sozialen Produktionsbedingungen der Flexibilisierung überprüft. Es stellt sich die Frage, ob und wie Offenheit, die zum Programm erhoben wird, in ihr Gegenteil umzuschlagen droht und sich als Geschlossenheit manifestiert.

Gesa Foken, Jg. 1979, ist bildende Künstlerin. 2016 promovierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig in philosophischer Ästhetik.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt