Michaela Maurer, Bernhard Schneider (Hg.)

Konfessionen in den west- und mitteleuropäischen Sozialsystemen im langen 19. Jahrhundert

Ein "edler Wettkampf der Barmherzigkeit"?
Reihe: Religion - Kultur - Gesellschaft. Studien zur Kultur- und Sozialgeschichte des Christentums in Neuzeit und Moderne
Konfessionen in den west- und mitteleuropäischen Sozialsystemen im langen 19. Jahrhundert
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12003-8
  • 1
  • 2013
  • 416
  • broschiert
  • 39,90
Der Band geht der Frage nach, welchen Beitrag christliche Kirchen und Organisationen in West- und... mehr
Klappentext
Der Band geht der Frage nach, welchen Beitrag christliche Kirchen und Organisationen in West- und Mitteleuropa im Bereich der sozialen Hilfen im langen 19. Jahrhundert leisteten. Die Beiträge von Historikern und Kirchenhistorikern zeigen, wie sie dabei miteinander und mit den öffentlich-staatlichen Akteuren konkurrierten, kooperierten, neue Wege der Fürsorge beschritten und die sich wandelnden Gesellschaften Europas mitgestalteten. Zugleich veränderte sich die Gestalt des Christentums. Mehr als in anderen Bereichen erhielt es ein weibliches Gesicht.

Prof. Dr. Bernhard Schneider ist Theologe und Historiker. Er leitete bis Ende 2012 im Trierer Sonderforschungsbereich 600 ein Projekt zur Katholischen Armenfürsorge im 19. Jahrhundert.

Dr. Michaela Maurer ist Theologin und Historikerin und war Wissenschaftliche Mitarbeiterin in diesem Projekt.
Zuletzt angesehen