Heinz Eduard Tödt

Theologie lernen und lehren mit Karl Barth

Briefe - Berichte - Vorlesungen. Zusammengestellt von Ilse Tödt
Reihe: Entwürfe zur christlichen Gesellschaftswissenschaft
Theologie lernen und lehren mit Karl Barth
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-11780-9
  • 23
  • 2012
  • 320
  • broschiert
  • 24,90
Das Theologiestudium an einer Universität konnte Heinz Eduard Tödt erst nach der Entlassung aus... mehr
Klappentext
Das Theologiestudium an einer Universität konnte Heinz Eduard Tödt erst nach der Entlassung aus russischer Kriegsgefangenschaft 1950 beginnen. Doch bereits als Student wirkte er als Lehrer seiner Kommilitonen. Die Begegnungen mit Karl Barth in den Baseler Wintersemestern 1953/54 und 1954/55 erfuhr er als richtungweisende Lebenshilfe. In der letzten Vorlesung, die Tödt hielt, äußerte er 1989/90, viele Jahre habe er ziemlichen Abstand von Barth gehalten, weil er Barths zweifellos mächtigem Einfluss nicht unkritisch erliegen wollte. "Aber meine Weiterarbeit in Dogmatik und Ethik hat mich davon überzeugt, dass es eine der wichtigsten Aufgaben für uns ist, die Theologie Barths kritisch weiterzudenken".

Heinz Eduard Tödt (1918 - 1991) war seit 1963 Professor für Systematische Theologie / Ethik / Sozialethik an der Ruprecht-Karl-Universität in Heidelberg.
Zuletzt angesehen