Katrin Neuhold

Franz Rosenzweig und die idealistische Philosophie

Versuch der Rekonstruktion eines Missverständnisses
Reihe: Limmud - Beiträge zum Judentum. Studien
Franz Rosenzweig und die idealistische Philosophie
49,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12315-2
  • 3
  • 2014
  • 512
  • broschiert
  • 49,90
Franz Rosenzweig gilt als brillanter Kenner und scharfsinniger Kritiker der idealistischen... mehr
Klappentext
Franz Rosenzweig gilt als brillanter Kenner und scharfsinniger Kritiker der idealistischen Philosophie. Mit seinem religionsphilosophischen Hauptwerk Stern der Erlösung soll er einen Ausweg aus den realitätsfernen Systembauten der Idealisten gewiesen und eine neue Art des Denkens entwickelt haben, das offen für die ganz konkreten Erfahrungen des Einzelnen bleiben kann.

Wie Rosenzweig Texte von Autoren wie Hegel oder Cohen genau gelesen hat und ob sich seine Interpretationen und Widerlegungen tatsächlich als tragfähig erweisen, wurde bislang allerdings kaum detailliert untersucht. Treffen Rosenzweigs Polemiken gegen den Idealismus wirklich den Idealismus oder letztlich immer wieder nur ein selbstkonstruiertes Zerrbild? Welche Rolle spielt Rosenzweigs (Miss-)Verstehen idealistischer und neukantianischer Systeme für den Aufbau und die Überzeugungskraft der Systematik des Stern?

Katrin Neuhold, Studium der Philosophie, Germanistik und der Jüdischen Studien in Heidelberg. Promotion 2013.
Zuletzt angesehen