Sebastian Steinbach

Imitation, Innovation und Imperialisierung

Geldwesen und Münzprägung als wirtschaftshistorische Quellen zur ethnischen Identität und Herrschaftsorganisation des spanischen Westgotenreiches (ca. 572-714)
Reihe: Geschichte und Kultur der Iberischen Welt
Imitation, Innovation und Imperialisierung
49,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-13640-4
  • 11
  • 2018
  • 356
  • broschiert
  • 49,90
Am Beispiel der barbarischen gens der Westgoten, ihrer Wanderung und zweifachen Staatenbildung... mehr
Klappentext
Am Beispiel der barbarischen gens der Westgoten, ihrer Wanderung und zweifachen Staatenbildung wird in der vorliegenden Publikation untersucht, welche Erkenntnisse Geld und Münzen als wirtschaftshistorische Quellen zu Fragestellungen der Ethnogenese eines germanischen Verbandes und seiner Herrschaftselite zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert liefern können. Die Analyse reicht von den frühen "pseudoimperialen Prägungen" des gallischen Regnum Tolosanum bis zur eigenständigen Münz- und Geldwirtschaft des Regnum Toletanum auf der iberischen Halbinsel.

Sebastian Steinbach studierte Mittelalterliche Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Derzeit arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Osnabrück.
Zuletzt angesehen