Ann-Catherine Lichtblau

Die Karl-Gustav-Kriege

Diskurs und Rezeption in der zeitgenössischen Publizistik (1657–1660)
Reihe: Nordische Geschichte
Die Karl-Gustav-Kriege
54,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-25077-3
  • 15
  • 2023
  • 380
  • broschiert
  • 54.90
Die Karl-Gustav-Kriege (1657 – 1660) wurden nicht nur realpolitisch und militärisch... mehr
Klappentext

Die Karl-Gustav-Kriege (1657 – 1660) wurden nicht nur realpolitisch und militärisch ausgetragen, sondern auch durch einen intensiven "Krieg der Worte". Sie hatten einen enormen Einfluss auf den Ostseeraum und wurden daher von den Großmächten – vor allem den Niederlanden, England, Frankreich, Brandenburg und dem Heiligen Römischen Reich – intensiv begleitet. Ziel war die Formung eines vorteilhaften politischen Gleichgewichts in der Ostsee, was schließlich durch den Frieden von Kopenhagen 1660 gelang.

Im Zentrum dieser Studie steht die Frage nach den Darstellungsformen der Kriege in der zeitgenössischen Flugpublizistik und den medial geformten politischen Handlungsspielräumen. Dabei finden auch Konstruktionsmöglichkeiten und -grenzen Beachtung. Die vorliegende Arbeit analysiert die komplexen medialen Darstellungen der Kriegsgeschehnisse zwischen Dänemark unter Friedrich III. (1648 – 1670) und Schweden unter Karl X. Gustav (1654 – 1660).

 

 

Ankündigung
Ostsee-Barock (II)
Walter Baumgartner
Ostsee-Barock (II)
NEU
Ankündigung
Antisemitismus an Schulen - Analysen und Prävention
Wilhelm Schwendemann, Christian Stahmann (Hg.)
Antisemitismus an Schulen - Analysen und Prävention
Ankündigung
Ankündigung
Insight Karabakh
Shamkhal Abilov, Ceyhun Mahmudlu, Bilal Dadayev
Insight Karabakh
Ankündigung
Zuletzt angesehen