Lilia Kotchoubey

Stumme Maske, schwindendes Selbst

Der Diskurs über Lüge und Aufrichtigkeit im Stalinismus der 1930er Jahre
Reihe: Osteuropa
Stumme Maske, schwindendes Selbst
69,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-25016-2
  • 16
  • 2023
  • 516
  • broschiert
  • 69.90
Lüge und Aufrichtigkeit bilden konstitutive Referenztopoi der Individualität. In der Sowjetunion... mehr
Klappentext
Lüge und Aufrichtigkeit bilden konstitutive Referenztopoi der Individualität. In der Sowjetunion der 1930er Jahre etablierte das stalinistische Regime über diese Begriffssprache einen moralischen Diskurs, der als Herrschaftsinstrument den Selbst- und Realitätsbezug der Menschen prägen sollte. An der Schnittstelle von Diskurs- und Ideengeschichte, Mentalitätsgeschichte und Sozialphilosophie beschreibt die Studie typologisch die Mikroprozesse moderner Subjektivität, die in jener Epoche zur Verinnerlichung des öffentlichen Terrors, dessen Vollstreckung durch das Individuum gegen andere und sich selbst beitrugen.
Babuschka Anna
Simon Geissbühler
Babuschka Anna
Ankündigung
Forschungsperspektiven 16
Christian Fridrich, Barbara Herzog-Punzenberger, Harald Knecht, Norbert Kraker, Peter Riegler, Gundula Wagner (Hg.)
Forschungsperspektiven 16
Fliege nicht eher als bis Dir Federn gewachsen sind ...
Frido Mann, Regina Meyer-Pachur, Christiane Schmand (Hg.)
Fliege nicht eher als bis Dir Federn gewachsen sind ...
Zuletzt angesehen