Julia Shestakova

Philosophie als Erinnerung

Dimensionen des Erinnerungsbegriffs im Anschluss an Schelling
Reihe: Philosophie aktuell. Studien und Diskurse
Philosophie als Erinnerung
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-11535-5
  • 11
  • 2012
  • 152
  • broschiert
  • 19,90
Die Studie ist dem Phänomen des Nachdenkens über die Erinnerungs- und Gedächtnisproblematik am... mehr
Klappentext
Die Studie ist dem Phänomen des Nachdenkens über die Erinnerungs- und Gedächtnisproblematik am Ende des 18. und bis Mitte des 19. Jahrhunderts gewidmet. Das Ziel der Studie ist es, die Tradition der "transzendentalen" Erinnerung in der Gedächtnis- und Erinnerungsgeschichte zu erschließen, und zwar unter besonderer Berücksichtigung von Schellings Überlegungen zur Erinnerung. Bei Schelling fungiert die "transzendentale" Erinnerung nicht nur als poetisch-melancholische Hervorbringung der verlorenen Vergangenheit, vielmehr auch als die einzig mögliche Art und Weise, in der sich die Philosophie als Geschichte des Selbstbewusstseins entwickeln kann.
Ankündigung
Space and Place as a Topic for Public Theologies
Thomas Wabel, Katharina Eberlein-Braun, Torben Stamer (Eds.)
Space and Place as a Topic for Public Theologies
Schatten der Differenz
Gerhard Kruip, Wolfgang Vögele (Hg.)
Schatten der Differenz
Gerechtigkeiten
Gerhard Kruip, Michael Fischer (Hg.)
Gerechtigkeiten
Reisen
Helga Kuhlmann, Martin Leutzsch, Harald Schroeter-Wittke (Hg.)
Reisen
Zuletzt angesehen