LIT Verlag Zum LIT Webshop

Hosentraegerhaus Neuerscheinungen Präsentationen Katalog Ethnologie
LIT VERLAG GmbH & Co. KG, Wien - Zürich


Vor Ort betreuen Sie Maria Lachinger und Timna Holzer, MA

Garnisongasse 1 / Mezzanin
(Ecke Universitätsstraße)
1090 Wien
Telefon: 01 4095661
Fax: 01 4095697
eMail: wien@lit-verlag.at

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Peer Review /
Manuskriptbegutachtung





Auslieferung und Vertrieb:

Fresnostr. 2
D-48159 Münster

Tel.: +49 (0) 2 51 / 620 32 - 14
Fax +49 (0) 2 51 / 922 60 99
E-Mail: vertrieb@lit-verlag.de
Neuerscheinungen Wiener/Österreichischer Autoren

Towards Transcultural Awareness in Translation Pedagogy -- Julie Deconinck, Philippe Humblé, Arvi Sepp, Hélène Stengers (Eds.)

Herausforderungen der evolutionären Komplexität -- Markus Knoflacher (Hg.)

Tierschutzethik -- Maria Woschnak

Promoting Gender Equality Abroad -- Thomas Kruessmann, Anita Ziegerhofer (Eds.)

Kindergarten und Demokratie in einer Zeit der Unsicherheit -- Bernhard Koch

Kun-mkhyen Pad-ma dKar-po's Amitayus Tradition of Vajrayana Buddhist Transformative Care -- Bhikshuni Lozang Trinlae

Forschungsperspektiven - Fokus Unterrichtspraxis: Projekte, Modelle und Konzepte -- Sabine Hofmann-Reiter, Gabriele Kulhanek-Wehlend, Peter Riegler (Hg.)

Im Ruhestand aufs Land? -- Elisabeth Gruber

Der lange Weg -- Doris Guggenberger

Ein Leben für die Schule -- Erwin Mann

Forschungsperspektiven 9 -- Christian Fridrich, Gabriele Mayer-Frühwirth, Renate Potzmann, Wolfgang Greller, Ruth Petz (Hg.)

Wissenschaft, Technologie und industrielle Entwicklung in Zentraleuropa im Kalten Krieg -- Wolfgang L. Reiter, Juliane Mikoletzky, Herbert Matis, Mitchell G. Ash (Hg.)


weitere Neuerscheinungen...
Buchpräsentationen


Buchpräsentation: Aktuelle Probleme der Finanzsoziologie
Dienstag, 23.1.2018, 18:00 Uhr
Hörsaal des Departments für Sozioökonomie, Gebäude D4/ 3. Stock
Wirtschaftsuniversität Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Veranstalter: Wiener Gesellschaft für Soziologie

Rudolf Goldscheid (1870-1931) gilt als Wegbereiter der Finanzsoziologie. Die Beiträge zu diesem Band zeigen, dass sich Höhe und Struktur der Staatsausgaben nicht nur an funktionalen Überlegungen orientieren, sondern auch von der Stärke gesellschaftlicher Interessensgruppen abhängen; dass die BürgerInnen nur ein bruchstückhaftes Wissen über die Steuern haben; dass der Umfang der internationalen Steuerflucht noch immer massiv ist; dass sich die Frage erhebt, ob die Währungsunion zu einer europäischen Solidargemeinschaft führt oder ob sich eine neue Kluft auftut zwischen Gläubiger- und Schuldnerländern.

Aktuelle Probleme der Finanzsoziologie



Buchpräsentation und Gespräch: "Outsider Art"
Donnerstag, 18.01.2018, 19:30 Uhr
Literaturhaus Salzburg
Strubergasse 23, 5020 Salzburg
Veranstalter: prolit

Dieses Buch bietet eine transdisziplinäre Perspektive der Outsider Art und Art Brut an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis. Kunstphilosophische und literaturwissenschaftliche Betrachtungen, kunsthistorische Aussagen zu wichtigen Kunstsammlungen sowie kunsttherapeutische und sozialethische Erfahrungen aus den inklusiven Ateliers bieten einen Einblick in die aktuelle Forschung zur Outsider Art und Art Brut.

"Outsider Art"



Buchpräsentation im Collegium Hungraicum "Science Policies in Hungary (1867-1910) and the First Generation of Distinguished Scientists"
In deutscher Sprache

Montag 29.Jänner 2017 19 Uhr
Collegium Hungaricum Wien
Hollandstraße 4
1020 Wien
Veranstalter: Institut für Ungarische Geschichtsforschung in Wien, Collegium Hungaricum Wien

Science Policies in Hungary (1867-1910) and the First Generation of Distinguished Scientists



Buchpräsentation: Diskussion und Buchpräsentation "The Migrant Crisis: European Perspectives and National Discourses"
Mittwoch, 29. November 2017, 10:00 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 2, 1010 Wien

For a long time migration to Europe has been a subordinate issue on the public agenda. But with the recent wave of refugees from Arab and African countries, the question of how the EU, national governments and societies are able to cope with the arrival of millions of migrants, has become a core theme of public discourse. This volume displays the debates for the countries which are on the migration routes or which are among the most desired targets, hence are the most affected. The book thus attempts to give a broader - European - perspective on the migrant crisis and its public repercussions.

The Migrant Crisis: European Perspectives and National Discourses



Buchpräsentation: Hüseyin Simsek: 50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich
Donnerstag, 23.11.2017, 18:30 Uhr
Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Übersetzung und Moderation: Jbid Hacobian

Anmeldung erbeten unter fachbuchhandlung@oegbverlag.at

In diesem Buch wird die Migration aus der Türkei nach Österreich in den letzten 50 Jahren nachgezeichnet, dies auf der Basis von österreichweit geführten Interviews und entsprechender Forschung. Der Autor erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und Türkei-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten MigrantInnen aus der Türkei und ihrer Nachkommen.

50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich



Ignaz-Lieben-Symposium 2017 und Buchpräsentation
Donnerstag, 9. November 2017, 9:30 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Thema des Symposions: Darwin in Zentraleuropa Die wissenschaftliche, weltanschauliche und populäre Rezeption der Evolutionstheorie im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Über das Buch:
Der vorliegende Band beleuchtet die Rolle von Wissenschaft und Technik im Kalten Krieg im zentraleuropäischen Raum. Überblicksdarstellungen von Wissenschaft und Technik aus globaler und europäischer Perspektive folgen forschungspolitische und institutionengeschichtliche Fallstudien zu wissenschaftlichen, technologischen und industriellen Entwicklungen in Österreich, Ungarn und der damaligen ČSSR, sowie Beiträge zu wissenschaftlich und technisch relevanten, politisch orientierten Geschehnissen.

Wissenschaft, Technologie und industrielle Entwicklung in Zentraleuropa im Kalten Krieg



weitere Meldungen...

Aktuelle Meldungen

16.11.2017
Sri Lanka - Insel der Hoffnung
Film von Autor Werner Zips
Erstausstrahlung

Di, 21.11.2017 22:25 Uhr, 3Sat

Sri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes.

Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind. An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen.

Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen „Land des Lächelns“. Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.
(ORF/3sat)



weitere Meldungen...




(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt