LIT Verlag Zum LIT Webshop

Hosentraegerhaus Neuerscheinungen Präsentationen Katalog Ethnologie
LIT VERLAG GmbH & Co. KG, Wien - Zürich


Vor Ort betreuen Sie Maria Lachinger und Timna Holzer, MA

Garnisongasse 1 / Mezzanin
(Ecke Universitätsstraße)
1090 Wien
Telefon: 01 4095661
Fax: 01 4095697
eMail: wien@lit-verlag.at

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Peer Review /
Manuskriptbegutachtung





Auslieferung und Vertrieb:

Fresnostr. 2
D-48159 Münster

Tel.: +49 (0) 2 51 / 620 32 - 14
Fax +49 (0) 2 51 / 922 60 99
E-Mail: vertrieb@lit-verlag.de
Neuerscheinungen Wiener/Österreichischer Autoren

"Outsider Art" -- Malgorzata Bogaczyk-Vormayr, Otto Neumaier (Hg.)

Alfred Polgars Theaterkritiken -- Elisabeth Attlmayr

Musik für über 1500 Stummfilme. Musique pour plus de 1500 films muets. Music for More Than 1500 Silent Films -- Jürg Stenzl

Salzburger Theologische Zeitschrift. 20. Jahrgang, 2. Heft 2016 -- Ulrich Winkler (Hg.)

Prospects and Future Tasks of Universities -- Austrian Council for Research and Technology Development (Ed.)

Governance in Conflict -- Blanka Bellak, Jaba Devdariani, Benedikt Harzl, Lara Spieker (Eds.)

Fantastische Spiele -- René Reinhold Schallegger, Thomas Faller (Hg.)

Einflussfaktoren auf das sportliche Freizeitverhalten -- Ursula Rosner, Birgit Ostermayer

Gerechte Intervention? -- Stephanie Fenkart, Heinz Gärtner, Hannes Swoboda (Hg.)

Globaler Krieg -- Nicole Goll, Harald Heppner, Georg Hoffmann (Hg.)

Das Kräuterbeet -- Peter Whelan

Zukunft und Aufgaben der Hochschulen -- Rat für Forschung und Technologieentwicklung (Hg.)

Wissenschaft, Technologie und industrielle Entwicklung in Zentraleuropa im Kalten Krieg -- Wolfgang L. Reiter, Juliane Mikoletzky, Herbert Matis, Mitchell G. Ash (Hg.)

Tierschutzethik -- Maria Woschnak

Das antisemitische Stereotyp der "jüdischen Physiognomie" -- Monika Kucharz

Forschungsperspektiven 9 -- Christian Fridrich, Gabriele Mayer-Frühwirth, Renate Potzmann, Wolfgang Greller, Ruth Petz (Hg.)

US American Expressions of Utopian and Dystopian Visions -- Saskia Fürst, Yvonne Kaisinger, Ralph Poole (Eds.)


weitere Neuerscheinungen...
Buchpräsentationen


Buchpräsentation: Hüseyin Simsek: 50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich
Donnerstag, 23. 11.2017, 18:30 Uhr
Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Übersetzung und Moderation: Jbid Hacobian

Anmeldung erbeten unter fachbuchhandlung@oegbverlag.at

In diesem Buch wird die Migration aus der Türkei nach Österreich in den letzten 50 Jahren nachgezeichnet, dies auf der Basis von österreichweit geführten Interviews und entsprechender Forschung. Der Autor erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und Türkei-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten MigrantInnen aus der Türkei und ihrer Nachkommen.

50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich



Ignaz-Lieben-Symposium 2017 und Buchpräsentation
Donnerstag, 9. November 2017, 9:30 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Thema des Symposions: Darwin in Zentraleuropa Die wissenschaftliche, weltanschauliche und populäre Rezeption der Evolutionstheorie im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Über das Buch:
Der vorliegende Band beleuchtet die Rolle von Wissenschaft und Technik im Kalten Krieg im zentraleuropäischen Raum. Überblicksdarstellungen von Wissenschaft und Technik aus globaler und europäischer Perspektive folgen forschungspolitische und institutionengeschichtliche Fallstudien zu wissenschaftlichen, technologischen und industriellen Entwicklungen in Österreich, Ungarn und der damaligen ČSSR, sowie Beiträge zu wissenschaftlich und technisch relevanten, politisch orientierten Geschehnissen.

Wissenschaft, Technologie und industrielle Entwicklung in Zentraleuropa im Kalten Krieg



Rotraud A. Perner: Vortrag mit Diskussion: „Sexuelle Reformation“
Mittwoch, 08. November 2017, 19:30 Uhr
Evangelische Hoschschulgemeinde Wien
Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Als christlicher Wert bedarf sexuelle Freiheit einer Reformation: Weg von der „Konsensethik“ des homo consumens, nach der alles erlaubt ist, worauf man sich geeinigt hat, hin zu einer salutogenen Verantwortungsethik, die auf Förderung bedacht ist.

„Fruchtbar“ sein (Genesis 1,28) kann nämlich nicht nur (hegemonial) quantitativ, sondern auch (egalitär) qualitativ als "einander aufbauend“ übersetzt werden. „Neosexualitäten“ (was früher Perversionen hieß) „befriedigenden“ zwar Neugier und Bedürfnis nach einem Kick zumindest einer (führenden) Person, nicht aber die ganzheitliche Gesundheit.

Sexuelle Reformation



Buchpräsentation: „Imago Mundi - Wandlungen der Weltbilder“ von Manfred Pittioni
Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften
Universitätsring 1, Stiege 8, 2. Stock
1010 Wien

Die Vorstellungen von unserer Welt haben sich im Laufe der Geschichte immer wieder grundlegend geändert. Zu jeder Zeit hatten und haben Weltbilder unser Leben und die große Politik geprägt. Dieses Buch soll die mannigfachen und faszinierenden Bilder Revue passieren lassen, die wir vom Altertum bis in die Jetztzeit vor Augen hatten und haben. Kein Mensch kann sich ihrer Wirkung entziehen, auch wenn es manchmal nur imaginäre Vorstellungen von der Welt waren, in der wir zu leben glauben.

Imago Mundi - Wandlungen der Weltbilder



Conference and book presentation on "Just intervention?"
Monday, October 16th, 2017, 5:00 pm
Diplomatische Akademie Wien, Festsaal, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien
Working language: English
Registration: https://www.da-vienna.ac.at/en/Events/MoreInformation/Id/987/Justinterventionbr-Between-the-Prohibition-of-Force-and-R2P

Authors from different scientific disciplines and countries as well as journalists and practitioners are addressing various questions with regard to the legitimacy, efficiency, extent and practices of military interventions from several perspectives.

Just intervention?



Buchpräsentation: Podiumsdiskussion mit Emmerich Tálos und Florian Wenninger
Freitag, 13. Oktober 2017, 19:00 Uhr
Hauptbücherei am Gürtel
Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien
Pro und contra – aktuelle Sachbücher im Gespräch

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor, welche die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems beleuchtet.

Das austrofaschistische Österreich 1933-1938



weitere Meldungen...

Aktuelle Meldungen

16.11.2017
Sri Lanka - Insel der Hoffnung
Film von Autor Werner Zips
Erstausstrahlung

Di, 21.11.2017 22:25 Uhr, 3Sat

Sri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes.

Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind. An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen.

Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen „Land des Lächelns“. Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.
(ORF/3sat)



weitere Meldungen...




(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt