Hans Jürgen Rösner, Frank Schulz-Nieswandt (Hg.)

Zur Relevanz des genossenschaftlichen Selbsthilfegedankens

- 80 Jahre Seminar für Genossenschaftswesen der Universität zu Köln -
Reihe: Neue Kölner Genossenschaftswissenschaft
Zur Relevanz des genossenschaftlichen Selbsthilfegedankens
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-0087-3
  • 4
  • 2006
  • 168
  • broschiert
  • 19,90
Mit den vorliegenden Beiträgen wollen die Autoren nicht nur Rückblick und Ausblick auf die... mehr
Klappentext
Mit den vorliegenden Beiträgen wollen die Autoren nicht nur Rückblick und Ausblick auf die Forschung und Lehre in Köln in über 80 Jahren darstellen, sondern zu zentralen Themenkreisen aktueller Genossenschaftsforschung Stellung nehmen. Stichworte sind: soziale Utopien und Leitideen; der Entfaltungskontext, den genossenschaftliche Betriebsformen der menschlichen Persönlichkeit bieten; Maßstäbe einer erfolgreichen Führung von Genossenschaften sowie die Genossenschaftspotenziale im Zeitalter der Globalisierung.

Univ.-Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt, 1958, ist Direktor des Seminars für Sozialpolitik und des Seminars für Genossenschaftswesen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln; Honorarprofessor für Sozialökonomie der Pflege an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar.
Links:
Zuletzt angesehen