Wiener Geschichtsblätter

64. Jahrgang 2009, Heft 2. Redaktion: Klaralinda Ma-Kircher
Reihe: Wiener Geschichtsblätter
Wiener Geschichtsblätter
Ankündigung
7,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-643-99930-6
  • 2009
  • 96
  • broschiert
  • 7,00
Welche Bedeutung hat Fremdes im Zeitalter der Globalisierung? Dieser Beitrag stellt einen neuen... mehr
Klappentext
Welche Bedeutung hat Fremdes im Zeitalter der Globalisierung? Dieser Beitrag stellt einen neuen theoretischen Ansatz vor, in dem die Erfahrung des Fremdseins mit der Betrachtung des Fremden kombiniert wird. Die Thesen von Bernhard Waldenfels sind der Ausgangspunkt für die Analyse des Fremden in den Fachgebieten Judaistik und Philosophie. Der, die, das Fremde ist eine Zugangsweise, Fremdsein in Bezug auf die eigene Wahrnehmung zu erforschen. Auf diese Weise werden die Werke von Emmanuel Lévinas, Franz Rosenzweig, Martin Buber und Hermann Cohen als Quellen jüdischer Fremderfahrung interpretiert.
Zuletzt angesehen