Christian Pohl

Das Bildungsverständnis im bildungspolitischen Diskurs der EKD von 1958 bis 2004

Reihe: Religionspädagogische Kontexte und Konzepte
Das Bildungsverständnis im bildungspolitischen Diskurs der EKD von 1958 bis 2004
34,25 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12784-6
  • 15
  • 2014
  • 264
  • broschiert
  • 34,90
Die vorliegende Arbeit untersucht die Bildungsdiskussionen der Evangelischen Kirche in... mehr
Klappentext
Die vorliegende Arbeit untersucht die Bildungsdiskussionen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Zeitraum von 1958 bis 2004. Dabei fragt sie vor allem nach dem Verhältnis des kirchlichen Bildungsverständnisses zur jeweiligen gesellschaftlichen Diskussion. Insbesondere für die letzte Phase des Untersuchungszeitraums soll ausgelotet werden, ob es der EKD gelungen ist, ein Bildungsverständnis zu entwickeln, das sie als Alternative zum "Bildungspositivismus" des PISA-Zeitalters in die Gesellschaft tragen kann.

Christian Pohl, geb. 1971, Religionslehrer und Gemeindepfarrer der Ev. Kirche in Hessen und Nassau.
Zuletzt angesehen