Matthias Sellmann, Dieter Rehmann, Michael Jochim, Daniel Bürger, Martin Steffen (Hg.)

sinnstiftermag 06-10

Kirchliche Öffentlichkeitsarbeit im Fokus säkularer Medienmacher
Reihe: Sinnstifter. Das Magazin für Kirche und mediale Kommunikation
sinnstiftermag 06-10
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-11724-3
  • 2
  • 2012
  • 192
  • broschiert
  • 24,90
Die großen Themen religiöser Kommunikation sind keineswegs nur für die relevant, die sich einer... mehr
Klappentext
Die großen Themen religiöser Kommunikation sind keineswegs nur für die relevant, die sich einer Glaubensgemeinschaft zugehörig fühlen. Im Gegenteil: Immer wieder verblüfft es, wie stark werbliche und mediale Kommunikation von religiösen Themen nicht nur berichtet, sondern selber im Kampf um öffentliche Glaubwürdigkeit steht - und dann auf Strategien zurückgreift, die man eher aus den Kirchen kennt: Personalisierungen, Emotionalisierungen, Aufbau von geheimnisvollen Atmosphären usw. In einem bestimmten Sinn werden moderne Medienmarken selber religionsproduktiv. Ganz ähnlich wie die Religion machen sie Abwesendes anwesend, sind sie materielos und trotzdem präsent, leben sie von Bildern in den Köpfen und Wünschen in den Herzen.

Seit 2005 untersucht das Internetmagazin sinnstiftermag diese Strukturparallelen religiöser und modern-medialer Kommunikation. Die Ausgaben 6 bis 10 bieten hierzu reichlichen Anlass: Es geht um die Kommunizierbarkeit von "Liebe", um das Personalmanagement von "Burning Persons", um Rituale, Kampagnen und Krisen-PR.

Wer den sinnstifter liest, trifft nicht nur auf bekannte Namen wie Heribert Prantl, Rainer Langhans, Margot Käßmann, Eva Jung oder Osthues & Company. Er trifft auch auf den überraschend vitalen Kreuzungspunkt säkularer und religiöser Kommunikationsroutinen - aus dem beide Seiten heilsam irritiert hervorgehen.
Zuletzt angesehen