Thomas Hanke

Die Offenbarung innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft

Eine Studie zu Kants philosophischem Begriff der Offenbarung
Reihe: Pontes
Die Offenbarung innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-10285-0
  • 44
  • 2009
  • 112
  • broschiert
  • 19,90
Kant kennt eine Definition von "Religion": sie ist "Erkenntnis aller Pflichten als göttlicher... mehr
Klappentext
Kant kennt eine Definition von "Religion": sie ist "Erkenntnis aller Pflichten als göttlicher Gebote". Was aber ist "Offenbarung"? Kant verwendet diesen Begriff, aber er definiert ihn nicht ausdrücklich. Die Mehrheit der Interpretationen zur Religionsphilosophie Kants läßt diese Frage auf sich beruhen, weil eine Offenbarung von der kritischen Vernunft ohnehin nicht zugelassen werde. Demgegenüber behauptet diese Studie, erst müsse untersucht werden, was Kant unter "Offenbarung" verstehe, bevor ein Urteil über seine Stellungnahme angebracht sei.

Reich Gottes und Kirche, Erlösung und Erziehung, Sinnlichkeit und Sittlichkeit sind Stichworte, die in diesem Zusammenhang aufgerufen werden.

Thomas Hanke, Jg. 1978, Dr. theol., Lic. phil., ist Lehrbeauftragter für Philosophie der Neuzeit in Frankfurt am Main und arbeitet dort an einem Habilitationsprojekt.
Zuletzt angesehen