Detlev Dormeyer, Herbert Mölle, Thomas Ruster (Hrsg.)

Lebenswege und Religion

Biographie in Bibel, Dogmatik und Religionspädagogik
Reihe: Religion und Biographie/Religion and Biography
Lebenswege und Religion
20,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4226-6
  • 1
  • 2000
  • 320
  • broschiert
  • 20,90
Die Theologen der Universität Dortmund haben seit längerem an dem Zusammenhang von Religion und... mehr
Klappentext
Die Theologen der Universität Dortmund haben seit längerem an dem Zusammenhang von Religion und Lebensgeschichte gemeinsam gearbeitet. Sie beleuchten in dem vorliegenden Sammelband die These, daß Religion nur in Verbindung mit individueller und kollektiver Lebensgeschichte ihre Überzeugungskraft und Plausibilität gewinnt, von drei Seiten aus, von der religiösen Literatur, von theologisch-philosophischem Denken, von den heutigen Rahmenbedingungen.

In die biographische Dimension der religiösen Literatur führt Wolfgang Esser ein mit dem Thema: "Religiöse Selbsterneuerung in den Lebensgeschichten der Volksmärchen". Roland Kollmann stellt die heutigen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer religiösen Biographie mit dem Thema: "Religion als Risiko" vor.

Es folgt der Teil "Biographie und religiöse Literatur" mit Überlegungen zu biographischen Elementen in der Bibliotherapie (Munzel), in den Josef-Geschichten (Wied), in Geschichtsdarstellungen Israels (Mölle), im Markus-Evangelium (Dormeyer), in Plutarchs antiker Biographie Cato (Wördemann), im lukanischen Doppelwerk (Riesner), in Erzählungen über Engel (Friederich).

Der Teil "Biographie und theologisches und philosophisches Denken" führt ein in Johannes vom Kreuz (Ruster), in Edith Stein (Petermeier) und in biographisch veranlaßte Brüche theologischen Denkens (Maurer).

Der religionspädagogische Teil nennt die gegenwärtigen Risiken, überhaupt eine Lebenschance zu erhalten (Grewel), den lebenslangen Wandel des Glaubensbewußtseins (Englert, Uni Essen), Hinderungsfaktoren sowie Möglichkeiten religiöser Entwicklung (Scheipers), Sektenstrukturen (Rustemeyer), Wertentscheidungen in der Berufswahl (Krämer), ethisches Lernen (Reis), Religiosität bei Schülern mit geistiger Behinderung (Arenhövel).

Das breite Spektrum der lebensgeschichtlich gelebten und lebbaren christlichen Religiosität wird umfassend und exemplarisch aufgezeigt.

Dr. Prof. Dormeyer (i. R.), lehrte Neues Testament an den Universitäten Münster und Dortmund.

Herbert Mölle ist Professor für Biblische Theologie in Dortmund.
Thomas Ruster ist Professor f"ir systematische Theologie in Dortmund.
Zuletzt angesehen