Dominik Lorenz

Phänomenologie der Liebe als Phänomenologie der Freiheit

Ein Vergleich der trinitätstheologischen Denkmodelle Gisbert Greshakes und Alexandre Ganoczys aus strukturphänomenologischer Perspektive
Reihe: Kommunikative Theologie - interdisziplinär Communicative Theology - Interdisciplinary Studies
Phänomenologie der Liebe als Phänomenologie der Freiheit
29,34 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-9979-0
  • 8
  • 2007
  • 416
  • broschiert
  • 29,90
Die vorliegende Arbeit untersucht in vergleichender Weise die trinitätstheologischen... mehr
Klappentext
Die vorliegende Arbeit untersucht in vergleichender Weise die trinitätstheologischen Gottesbegriffe Gisbert Greshakes und Alexandre Ganoczys, Communio und Struktur, auf ihre philosophisch- ontologischen Implikationen hin, um so ihre theologische Validität zu überprüfen. Dies erfolgt aus einer dezidiert strukturphänomenologischen Perspektive. Unter Rückgriff auf Heinrich Rombach soll gezeigt werden, dass und inwiefern eine konsequente Strukturtheologie die Trinität als reines Ereignis der Liebe zu denken vermag und was sie in methodischer Hinsicht charakterisiert.
Zuletzt angesehen