Jürgen Court

Deutsche Sportwissenschaft in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

Bd. 3: Institute für Leibesübungen 1920-1925
Reihe: Studien zur Geschichte des Sports
Deutsche Sportwissenschaft in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-643-14354-9
  • 23
  • 2019
  • 232
  • gebunden
  • 24,90
Nachdem Band I der Historie der deutschen Sportwissenschaft von 1900 bis 1945 ihre Vorgeschichte... mehr
Klappentext
Nachdem Band I der Historie der deutschen Sportwissenschaft von 1900 bis 1945 ihre Vorgeschichte von der Jahrhundertwende um 1900 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und Band II die ersten Jahre der privaten Deutschen Hochschule für Leibesübungen (DHfL) behandelt hatte, steht nun die Gründungsphase der staatlichen Universitätsinstitute für Leibesübungen (IfL) zwischen 1920 und 1925 im Zentrum. Zwar erfolgte erst 1920 die Einweihung des ersten IfL, aber bereits 1925 konnte ihre flächendeckende Verbreitung in Deutschland durch den preußischen Ministerialerlaß vom 30. September 1925 abgeschlossen werden.

Neben der erstmals erfolgten Untersuchung der Beziehung von Hochschulsport und Turnlehrerbildung, die einen detaillierten Vergleich der einzelnen Länder und Universitäten einschließt, beschäftigt sich dieser Band mit Fragen der Sportpflicht, Studenten- und Hochschultagen, dem Hochschulsport der Studentinnen, akademischen Meisterschaften und der Qualität der IfL, aber auch den Widerständen gegen ihre Einrichtung. Aufgrund der Vielzahl der im Band angeschnittenen Gesichtspunkte ist er sowohl für Interessenten aus der Wissenschaftsgeschichte als auch an Einzelwissenschaften (vor allem Medizin, Geschichte, Pädagogik und Sportwissenschaft) von Interesse.

Jürgen Court ist Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Sportwissenschaft an der Universität Erfurt und Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Sportwissenschaft e. V.
Zuletzt angesehen