Michael Schaffrath

Fußball-WM '98 - Analyse, Akzeptanz, Akquise

Reihe: Studien zur Sportsoziologie
Fußball-WM '98 - Analyse, Akzeptanz, Akquise
15,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4145-6
  • 7
  • 1999
  • 120
  • broschiert
  • 15,90
Die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich war das größte Sport- und Medienereignis dieses... mehr
Klappentext
Die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich war das größte Sport- und Medienereignis dieses Jahrtausends. 32 Mannschaften, 704 Spieler, 12.000 Jornalisten, 2,8 Millionen Stadionbesucher und kumuliert 40 Milliarden Menschen, die in 190 Ländern die 5.750 Stunden Fernsehübertragung der 64 Spiele verfolgten. Nach Einschätzung des WDR-Intendanten Fritz Pleitgen war die WM in Frankreich für ARD und ZDF die "größte Expedition in der Geschichte des deutschen Fernsehens". Grund genug, dieses Event der Superlative auf drei Ebenen zu analysieren, und zwar als Medienereignis, als Publikumsereignis sowie als Wirtschaftereignis. Das primäre Forschungsinteresse der Studie galt der formalen, thematischen und inhaltlichen Präsentation der WM durch ARD und ZDF. Im Rahmen einer Vollerhebung mußten hierzu 3.267 Einzelbeiträge mit der Methode der quantitativen Inhaltsanalyse ausgewertet werden. Die Qualität der Fußballsprache wurde am Beispiel von Live-Reportagen und Expertengesprächen nachvollzogen. Die Analyse des Werbeumfangs, der Werbeinvestitionen und der Affinität der Werbung zum Event Fußball-WM basierte auf der Auswertung von 1.480 Werbespots, die im Umfeld der WM-Übertragungen geschaltet wurden. Die vorliegende Studie dokumentiert die publizistische Darstellung, die gesellschaftliche Bedeutung und die ökonomische Dimension der Fußball-WM 1998.

Dr. phil. Michael Schaffrath M. A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Medienforschung der Universität Lüneburg. Zuvor Institut für Sportpublizistik der Deutschen Sporthochschule Köln und Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Dresden. Lehraufträge an den Universitäten Gießen und Koblenz. Fester Freier Mitarbeiter in der Sport-Fernsehredaktion des Westdeutschen Rundfunks. Weitere journalistische Tätigkeiten: WDR, RTL, Radio Antenne Münster, Sport-Informationsdienst, Heinsberger Zeitung, Aachener Nachrichten, Forschungsschwerpunkt: Sportberichterstattung, Politische Kommunikation, Medienorganistation, Werbung und Public Relations.
Zuletzt angesehen