Florian Fritz

Resilienz als sicherheitspolitisches Gestaltungsleitbild

Faktoren und Metaphern in Fallbeispielen
Reihe: Schriften zur Rechts- und Kriminalsoziologie
Resilienz als sicherheitspolitisches Gestaltungsleitbild
58,78 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-50608-5
  • 6
  • 2014
  • 208
  • broschiert
  • 59,90
Das verfühhrerische Versprechen des Resilienz-Ansatzes wird auf seine Tragfähigkeit überprüft.... mehr
Klappentext
Das verfühhrerische Versprechen des Resilienz-Ansatzes wird auf seine Tragfähigkeit überprüft. Ziel dieses Ansatzes ist eine planbare Aktivierung von Selbstheilungspotenzial und Krisenbewältigung durch neu organisiertes framing einer Situation. Als Paradigma entspricht der Resilienz-Ansatz in seiner Betonung von Werten (als Messpunkte des Einfederns resilienter Systeme) Traditionen des Idealismus. Klassisches Risikomanagement weicht hier dem Konzept der Resilienz als umfassender Strategie, immer auch eng bezogen auf Vulnerabilitätsdiskurse.

Florian Fritz ist am Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie in Wien tätig.
Zuletzt angesehen