Hellmuth Lange; Eva Senghaas-Knobloch (Hrsg.)

Konstruktive Sozialwissenschaft

Herausforderung Arbeit, Technik, Organisation
Reihe: Arbeitsgestaltung - Technikbewertung - Zukunft
Konstruktive Sozialwissenschaft
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-3454-9
  • 8
  • 1997
  • 224
  • broschiert
  • 19,90
Die Geschichte der Sozialwissenschaft ist immer auch die Geschichte des Bemühens um konstruktive... mehr
Klappentext
Die Geschichte der Sozialwissenschaft ist immer auch die Geschichte des Bemühens um konstruktive wissenschaftliche Beiträge, die es erlauben, die gesellschaftliche Wirklichkeit besser zu verstehen und ihren Herausforderungen besser begegnen zu können. Erst in jüngerer Zeit ist aber das Interesse der arbeitsbezogenen Sozialwissenschaft gewachsen, sich in direkter Weise an den Veränderungsprozessen im Arbeitsleben zu beteiligen. Diese neuen Formen der Beteiligung beruhen nicht selten auf den neuen Erwartungen, die von seiten der Akteure in Organisationen und Betrieben an die Sozialwissenschaft gerichtet werden. In der Dynamik der durch Marktkräfte und neue Normen erzwungenen Veränderungen von Organisationsstrukturen wächst in den Unternehmen ein Interesse an sozialwissenschaftlichem Wissen. In diesem Band geht es darum, wie diesen Erwartungen und diesem Interesse von seiten der Sozialforschung Rechnung getragen werden kann: Welcher methodologischen und wissenschaftstheoretischen Veränderungen bedarf die Sozialforschung? Wie verändert sich ihr Selbstverständnis? Auf welche Probleme muß sie gefaßt sein, und mit welchen Rollenkonflikten muß sie umgehen können, um analytisch-kritische und konstruktive Aufgabenstellungen vereinbaren zu können? Mit diesen und weiteren Fragen und Herausforderungen setzen sich elf Beiträge aus Skandinavien und der Bundesrepublik Deutschland sowie aus unterschiedlichen institutionellen Kontexten auseinander. Die Autorinnen und Autoren kommen aus Forschungsinstitutionen, die von Stiftungen oder Universitäten getragen werden, als unabhängige Landesinstitute organisiert sind oder sich auf dem freien Markt behaupten.
Zuletzt angesehen