Gerhard Stapelfeldt

Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland

Kritik der ökonomischen Rationalität Zweiter Band
Reihe: Spuren der Wirklichkeit
Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland
50,93 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-3627-4
  • 15
  • 1998
  • 648
  • broschiert
  • 51,90
Die `Kritik der ökonomischen Rationalität' setzt die Tradition einer ökonomiekritisch... mehr
Klappentext
Die `Kritik der ökonomischen Rationalität' setzt die Tradition einer ökonomiekritisch begründeten und geschichtsphilosophisch reflektierten Gesellschaftstheorie fort. Thema ist das Verhältnis von Irrationalität und Rationalität in der neoliberalen bürgerlichen Ökonomie in der Epoche ihrer `Globalisierung'. Ziel der Darstellung ist die Explikation des Zusammenhangs von Modernisierung und struktureller Gewalt in der Weltgesellschaft. - Das Thema wird auf drei Ebenen abgehandelt: Der erste Band liefert eine `Geschichte der ökonomischen Rationalisierung'. Der zweite Band gibt eine genetische Definition von `Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland'. Der dritte Band endlich analysiert die `Integration und Desintegration der Weltökonomie'.

Der zweite Band bestimmt zunächst sozial- und wirtschaftsgeschichtlich das `Verhältnis von autoritärer Politik-Ökonomie und kollektiver Identität der Deutschen'. Im Mittelpunkt steht dann die Analyse der Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftspolitik in der Bundesrepublik Deutschland bis 1997. Abschließend wird eine `Kritik des neoliberalen Kapitalismus' an zentralen Bereichen bürgerlicher Politik-Ökonomie skizziert. - Da die Identität der BRD weitgehend ökonomisch bestimmt ist, ist die ökonomische Analyse unmittelbar gesellschaftstheoretische Analyse. Die Untersuchung stellt die sozialökonomische Entwicklung dar, vermittelt durch eine Kritik zeitgenössischer sozialökonomischer Theorien.

Gerhard Stapelfeldt ist Privatdozent am Institut für Soziologie der Universität Hamburg.
Zuletzt angesehen