Olaf Kroon

Krisenmodus im Katalonienkonflikt

Eine juristische Zwischenbilanz
Reihe: Rechtsgeschichte und Rechtsgeschehen - Kleine Schriften
Krisenmodus im Katalonienkonflikt
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-14381-5
  • 49
  • 2019
  • 96
  • broschiert
  • 29,90
Rätseln, "warum Gott die Menschen niemals in Ruhe läßt, umgekehrt auch nicht" - dies gehört, so... mehr
Klappentext
Rätseln, "warum Gott die Menschen niemals in Ruhe läßt, umgekehrt auch nicht" - dies gehört, so Hans Magnus Enzenberger, zur "Tagesordnung" des Menschen. Tagesordnung der Theologie ist es, dies in geordneten Bahnen zu tun. Doch gibt es heutzutage noch eine Ordnung in der Theologie? Ist diese in der Vielfalt der historischen, exegetischen, systematischen und praktischen Fächer und ihrer jeweiligen Methoden noch zu identifizieren? Gerade im Studium und in der Bildungsarbeit fällt es immer schwerer, noch die Theologie in der Theologie zu finden, das Spezifische des jeweiligen Faches, seine Notwendigkeit und Einordnung in das Gesamt der Theologie zu verstehen. Der von Münsteraner Theologinnen und Theologen verfaßte Band versucht, diesem Suchen nach Orientierung nachzukommmen, ohne die Theologie als Gebrauchsware zu degradieren. Er eröffnet Perspektiven für das eigene Fragen und Denken und für das gemeinsame Suchen nach tragfähigen Antworten.

Andreas Leinhäupl-Wilke ist theologischer Referent beim Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln.

Magnus Striet ist wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Zuletzt angesehen