Thorsten Kruwinnus

Das enge und das weite Verständnis der Kriminalsoziologie bei Franz Exner

Eine vergleichend-werkimmanente Vorstudie
Reihe: Hamburger Studien zur Kriminologie und Kriminalpolitik
Das enge und das weite Verständnis der Kriminalsoziologie bei Franz Exner
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-10162-4
  • 45
  • 2009
  • 128
  • broschiert
  • 19,90
Erst jüngst hat Walter Fuchs die Verstrickung des kontroversen Kriminologen Franz Exner in die... mehr
Klappentext
Erst jüngst hat Walter Fuchs die Verstrickung des kontroversen Kriminologen Franz Exner in die NS-Kriminalpolitik am Beispiel von dessen Mitarbeit am NS-Gemeinschaftsfremdengesetz analysiert. Nunmehr beleuchtet Thorsten Kruwinnus sozusagen das andere Gesicht des Franz Exner: das des überragenden Förderers einer Kriminalsoziologie in der Weimarer Republik, der als guter Schüler Franz v. Liszts seine Hoffnung auf wissenschaftliche Aufklärung gesetzt hatte und in manchen Dingen seiner Zeit voraus war. Ein kurzer, knapper und inspirierender Beitrag zu einem wichtigen Aspekt der Kriminologiegeschichte des 20. Jahrhunderts.

Prof. Dr. Sebastian Scheerer
Zuletzt angesehen