Katrin Höffler

Graffiti - Prävention durch Wiedergutmachung

Implementation und Evaluation eines Münchner Modellprojektes
Reihe: Kriminalwissenschaftliche Schriften
Graffiti - Prävention durch Wiedergutmachung
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-8258-1415-1
  • 21
  • 2008
  • 432
  • broschiert
  • 39,90
Neben der Beleuchtung von Erscheinungsformen des Phänomens "Graffiti" und der Ursachen für... mehr
Klappentext
Neben der Beleuchtung von Erscheinungsformen des Phänomens "Graffiti" und der Ursachen für Graffiti-Aktivität werden Taten und Täter zunächst sekundäranalytisch untersucht. Im Gefolge illegaler Graffitis entstehen häufig hohe materielle Schäden, die zum einen für die Opfer belastend sind, zum anderen auch für die weitere Entwicklung der meist jugendlichen Täter negative Konsequenzen haben. An diesem Punkt knüpft ein Münchner Modellprojekt an, das im Rahmen des jugendstrafrechtlichen Diversionsverfahrens eine Wiedergutmachungsmaßnahme institutionalisiert hat, die Tätern und Opfern dienen will. Im Wege einer empirischen Untersuchung wurde zum einen die Implementation des Projektes im Kontext der jugendstrafrechtlichen Normen beleuchtet. Zum anderen wurde der Projekterfolg evaluiert, wobei hier auch im Wege einer Mehrebenenanalyse tat- und täterspezifische Eigenschaften berücksichtigt wurden.
Zuletzt angesehen