Annika Hoffmann

Drogenrepublik Weimar?

Betäubungsmittelgesetz - Konsum und Kontrolle in Bremen - Medizinische Debatten
Reihe: Hamburger Studien zur Kriminologie und Kriminalpolitik
Drogenrepublik Weimar?
14,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-8703-0
  • 36
  • 2005
  • 208
  • broschiert
  • 14,90
Im Umbruch der beginnenden 1920er Jahre wurde das erste deutsche Opiumgesetz eingeführt: ein... mehr
Klappentext
Im Umbruch der beginnenden 1920er Jahre wurde das erste deutsche Opiumgesetz eingeführt: ein Indiz dafür, dass eine Drogenwelle die Weimarer Republik überflutete?

In diesem Werk werden erstmals systematisch Informationen zur Verbreitung des Betäubungsmittelkonsums Anfang des 20. Jahrhunderts analysiert. Anhand medizinischer und politischer Debatten sowie am Beispiel Bremens wird gezeigt, dass die Existenz einer Weimarer Drogenwelle in Frage gestellt werden muss.

Dies ist besonders interessant vor dem Hintergrund, dass eine Zunahme des Betäubungsmittelkonsums in Deutschland das damals einzige Sachargument für das aufgrund internationaler Verpflichtungen eingeführte Opiumgesetz war.
Zuletzt angesehen