Georg Stath

Jugendmedienschutz im Bereich der Filme und Unterhaltungssoftware

Eine juristische Bestandsaufnahme anhand des neuen Jugendschutzgesetzes
Reihe: Recht der Informationsgesellschaft
Jugendmedienschutz im Bereich der Filme und Unterhaltungssoftware
24,43 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-9460-6
  • 5
  • 2006
  • 288
  • broschiert
  • 24,90
Der Jugendmedienschutz steht seit jeher im Spannungsfeld politischer, wirtschaftlicher,... mehr
Klappentext
Der Jugendmedienschutz steht seit jeher im Spannungsfeld politischer, wirtschaftlicher, rechtlicher und nicht zuletzt weltanschaulicher Interessen. Auffallend ist dabei, dass es hierbei oftmals leider erst tragischer, Aufsehen erregender Ereignisse bedarf, um den Jugendschutz zu einem öffentlichen Thema zu machen. Ein solches war das Erfurter Schulmassaker vom 26. April 2002, welches das Leben von insgesamt 17 Menschen forderte. Die sich anschließende öffentliche Debatte über die Gefährlichkeit von Computer- und Videospielen für Kinder und Jugendliche mündete in einer umfassenden Neuordnung des Jugendmedienschutzes und dem Erlass des neuen Jugendschutzgesetzes zum 1. April 2003.
Zuletzt angesehen