Franz-Peter Kreutzkamp

Bauernbefreiung auf Cappenberg

Die Entwicklung der grundherrlich-bäuerlichen Rechtsverhältnisse vom ausgehenden 18. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts am Beispiel der ehemaligen Bauerschaft Übbenhagen
Reihe: IUS VIVENS /Abteilung B: Rechtsgeschichtliche Abhandlungen
Bauernbefreiung auf Cappenberg
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-6946-6
  • 14
  • 2003
  • 224
  • broschiert
  • 24,90
Am 12. Dezember 1808 erließ Napoleon in Madrid das Dekret zur Abschaffung der Leibeigenschaft im... mehr
Klappentext
Am 12. Dezember 1808 erließ Napoleon in Madrid das Dekret zur Abschaffung der Leibeigenschaft im Großherzogtum Berg. Persönliche Abhängigkeiten, die über 1000 Jahre das Leben der bäuerlichen Bevölkerung - auch in der Bauerschaft Übbenhagen, dem heutigen Dorf Cappenberg - geprägt hatten, wurden mit einem Federstrich beseitigt.

Die Abwicklung der vielfältigen wirtschaftlichen Rechtsbeziehungen zwischen Grundherren und Bauern zog sich jedoch bis weit in das 19. Jahrhundert hin. Diese Arbeit gibt einen umfassenden Überblick über die rechtliche Entwicklung über die Zeit der Cappenberger Grafen und des Prämonstratenserstiftes bis zum Freiherm vom Stein und seinen Nachkommen als Eigentümer Cappenbergs.
Zuletzt angesehen