Frank Neubacher, Michael Walter (Hg.)

Sozialpsychologische Experimente in der Kriminologie

Milgram, Zimbardo und Rosenhan kriminologisch gedeutet, mit einem Seitenblick auf Dürrenmatt
Reihe: Kölner Schriften zur Kriminologie und Kriminalpolitik
Sozialpsychologische Experimente in der Kriminologie
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-6029-9
  • 1
  • 2002
  • 152
  • 19,90
Kriminalität ist nicht die Folge eines "schlechten Charakters". Sie tritt vor allem dort auf, wo... mehr
Klappentext
Kriminalität ist nicht die Folge eines "schlechten Charakters". Sie tritt vor allem dort auf, wo bestimmte Situationen und Tatgelegenheiten zu Straftaten verleiten. So werden auch ganz normale Menschen zu Verbrechern. Das ist die Einsicht, die die Experimente Milgrams, Zimbardos und Rosenhans vermitteln. Erstmals werden diese Klassiker der experimentellen Sozialforschung in einem Band und in deutscher Übersetzung präsentiert. Die Autoren des Bandes loten die Bedeutung der Aufsehen erregenden Werke für die Kriminologie aus. Ein Seitenblick auf den Schriftsteller Dürrenmatt verdeutlicht, dass sozialpsychologische Experimente uns ebenso gut in der Literatur erscheinen und in ihren Bann schlagen können.

Frank Neubacher lehrt an der Kriminologischen Forschungsstelle der Universität zu Köln.

Michael Walter ist Direktor der Kriminologischen Forschungsstelle der Universität zu Köln.
Zuletzt angesehen