Stefanie Naskret

Das Verhältnis zwischen Herkunftslandprinzip und Internationalem Privatrecht in der Richtlinie zum elektronischen Geschäftsverkehr

Reihe: Schriften zum Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht
Das Verhältnis zwischen Herkunftslandprinzip und Internationalem Privatrecht in der Richtlinie zum elektronischen Geschäftsverkehr
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-8258-6844-3
  • 21
  • 2003
  • 264
  • broschiert
  • 24,90
Das in der Richtlinie zum elektronischen Geschäftsverkehr normierte Herkunftslandprinzip war und... mehr
Klappentext
Das in der Richtlinie zum elektronischen Geschäftsverkehr normierte Herkunftslandprinzip war und ist Gegenstand kontroverser wissenschaftlicher Auseinandersetzungen. Ungeklärt ist insbesondere, ob und wie sich dieses Prinzip in das bestehende System des Internationalen Privatrechts einfügt. Die vorliegende systematische Untersuchung im Grenzbereich von Europarecht, IPR und Internetrecht beleuchtet die unterschiedlichen Lösungsansätze sowie die Umsetzungsakte der Mitgliedstaaten und die konkreten Auswirkungen des Herkunftslandprinzips auf den elektronischen Geschäftsverkehr.
Zuletzt angesehen