Simon Fellmer

Vergemeinschaftung von Zuwanderungspolitik in der Europäischen Union

Anreize und Widerstände aus Sicht der Mitgliedstaaten - Theorie und Empirie für die Zeit nach dem Vertrag von Amsterdam
Reihe: Studien zu Migration und Minderheiten
Vergemeinschaftung von Zuwanderungspolitik in der Europäischen Union
54,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12031-1
  • 26
  • 2013
  • 496
  • broschiert
  • 54,90
Mit dem Vertrag von Amsterdam erhielt die EU die Kompetenz, europäisches Zuwanderungsrecht zu... mehr
Klappentext
Mit dem Vertrag von Amsterdam erhielt die EU die Kompetenz, europäisches Zuwanderungsrecht zu schaffen. Während die Vergemeinschaftung aber bezüglich irregulärer Migration oder Grenzsicherung rasch voranschreitet, wird z.B. die Erwerbsmigration kaum gemeinsam europäisch geregelt. Diese Arbeit analysiert die Ursachen dieses Ungleichgewichts. Mit einer eigens entwickelten Theorie werden zunächst die Motive der Mitgliedstaaten für und wider Vergemeinschaftung beschrieben. Anschließend werden die Annahmen anhand von Richtlinienverhandlungen, etwa zur Blue Card oder zur Rückkehrrichtlinie, überprüft.

Simon Fellmer arbeitet bei der Stadt Hamburg und war zuvor am IMIS/Uni Osnabrück und beim SVR tätig.
Zuletzt angesehen