Dietmar Herz, Andreas Blätte

Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften

Eine Bestandsaufnahme der internationalen Diskussion
Reihe: Grundlegung und Methoden der Politischen Wissenschaft
Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften
25,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4752-7
  • 1
  • 2000
  • 384
  • broschiert
  • 25,90
Das oben gezeichnete Bild von Deutschland als "Planspielentwicklungsland" sollte nicht den Blick... mehr
Klappentext
Das oben gezeichnete Bild von Deutschland als "Planspielentwicklungsland" sollte nicht den Blick darauf verstellen, daß das Planspiel hier seinen Ursprung hat. Erste Formen des Planspiels wurden in Preußen entwickelt. Aus einer Ende des 18. Jahrhunderts entworfenen Variante des Schachspiels, dem sogenannten "Kriegs-Schachspiel", ging im Laufe des 19. Jahrhunderts das "Strenge Kriegsspiel" hervor. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden Planspiele ausschließlich vom Militär eingesetzt.

Heute stellt sich Deutschland eher als "Planspielentwicklungsland" dar, insbesondere in den Sozialwissenschaften werden die Einsatzmöglichkeiten bei weitem nicht ausgeschöpft.

Das Ziel dieses Sammelbandes ist daher, Theorie und Praxis von Simulation und Planspiel sowohl auf deutscher als auch auf internationaler Ebene darzustellen. Dieser Aufgabenstellung gemäß enthält er sowohl deutschsprachige als auch englischsprachige Artikel, denen zur leichteren Orientierung ein Abstract in der jeweils anderen Sprache vorangestellt ist.

Dem Leser wird damit erstmals in Deutschland ein aktueller Überblick über die verschiedenen Einsatzgebiete von Simulationen verschafft.

Dietmar Herz ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Erfurt.
Zuletzt angesehen