Robert Kulzer

Demokratieverständnis und demokratische Praxis das African National Congress (1994-1999)

Reihe: Regensburger Schriften zur Auswärtigen Politik
Demokratieverständnis und demokratische Praxis das African National Congress (1994-1999)
25,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-5131-1
  • 1
  • 2000
  • 192
  • broschiert
  • 25,90
Mit den ersten freien Wahlen vom April 1994 ist die Befreiungsbewegung African National Congress... mehr
Klappentext
Mit den ersten freien Wahlen vom April 1994 ist die Befreiungsbewegung African National Congress (ANC) zur bestimmenden Regierungspartei in Südafrika geworden. Aufgrund des überwältigenden Rückhaltes in der schwarzen Bevölkerung wird der ANC die politische Zukunft des Landes auf absehbare Zeit maßgeblich gestalten. Vom ANC hängt es ab, wie - und ob - sich die junge und ungefestigte Demokratie in Südafrika entwickeln wird.

Die Analyse der ersten fünf Regierungsjahre des ANC zeichnet nicht nur anhand konkreter Entwicklungen den Umgang des ANC mit demokratischen Institutionen nach und zeigt damit die demokratische Praxis des ANC als Partei und als Regierung auf, sondern sie erschließt aus dem Handeln, aber vor allem aus den Aussagen und Dokumenten des ANC auch dessen theoretisches Demokratieverständnis. Im Ergebnis wird deutlich, dass die zentrale Stellung des ANC sehr wohl ein Risiko für die Entwicklung der Demokratie in Südafrika darstellt.
Zuletzt angesehen