Uta Ruppert

Gegenwarten verbinden

Frauenarbeit und Frauenpolitik im Entwicklungsprozeß Burkina Fasos Mit einem Vorwort von Rainer Tetzlaff
Reihe: Demokratie und Entwicklung
Gegenwarten verbinden
17,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-2328-8
  • 20
  • 1995
  • 272
  • broschiert
  • 19,90
Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Destabilisierung sind das Ergebnis... mehr
Klappentext
Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Destabilisierung sind das Ergebnis ungleichzeitiger Modernisierungsprozesse in sog. Entwicklungsgesellschaften. Sie schließen tiefgreifende Wandlungen der Geschlechterverhältnisse ein und bringen widersprüchliche, nach Geschlecht differenzierbare Realitäten hervor. Patriarchale Gerontokratie wie staatliche Gleichstellungspolitik, strukturelle Abhängigkeiten wie Strategien der Self-Reliance, Subsistenz- wie Marktarbeit, Überlebenskämpfe wie Selbstbestimmungsentwürfe prägen die Lebens- und Arbeitszusammenhänge von Frauen in Burkina Faso. Welche Handlungskonzepte und Durchsetzungschancen sie in diesen Kontexten entwickeln, wie burkinische Frauen ihre unterschiedlichen Gegenwarten verbinden wird hier untersucht.

Uta Ruppert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Zuletzt angesehen