Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hg.)

Konstruktiver Pazifismus im 21. Jahrhundert

Symposium zum 80. Geburtstag von Dr. Gerald Mader
Reihe: Dialog
Konstruktiver Pazifismus im 21. Jahrhundert
9,71 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-9835-0
  • 51
  • 2006
  • 176
  • broschiert
  • 9,90
Im Pazifismus gab es immer zwei Orientierungen: Die in der kritischen Öffentlichkeit... mehr
Klappentext
Im Pazifismus gab es immer zwei Orientierungen: Die in der kritischen Öffentlichkeit prominenteste war der Anti-Militarismus - mit dem Slogan: "Die Waffen nieder!" Weniger publikumswirksam, aber langfristig umso bedeutungsvoller waren und sind jene Versuche, die jenseits aller berechtigten Kritik zu einer positiven Friedensperspektive gelangen wollen. Denn nicht nur gilt es, die den Frieden verhindernden und ihm entgegenwirkenden Strukturen, Verhaltensweisen und Mentalitäten abzubauen bzw. zu überwinden. Ein besonderes Anliegen von Pazifismus muss sein, Bedingungen aufzuzeigen, die friedensförderlich sind und überdies dauerhaften, also nachhaltigen Frieden begründen. Dieser Herausforderung stellen sich die AutorInnen dieses Bandes.
Die State-of-Peace-Konferenz
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktforschung (Hg.), Projektleitung: Bert Preiss, Ronald H. Tuschl
Die State-of-Peace-Konferenz
Auf dem Weg zum neuen Kalten Krieg?
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl
Auf dem Weg zum neuen Kalten Krieg?
Die Weltunordnung von Ökonomie und Krieg
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hg.), Projektleitung: Thomas Roithner
Die Weltunordnung von Ökonomie und Krieg
Krisenherd Naher und Mittlerer Osten
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hg.), Projektleiter: Ronald H. Tuschl
Krisenherd Naher und Mittlerer Osten
Gute Medien - Böser Krieg?
Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hg.), Projektleitung: Thomas Roithner
Gute Medien - Böser Krieg?
Zuletzt angesehen