Ingeborg Schüßler

Studien zur Genealogie des europäischen Denkens / Études généalogiques de la pensée occidentale

Teilband II. Neuzeit / Temps modernes
Reihe: Neuere Phänomenologie
Studien zur Genealogie des europäischen Denkens / Études généalogiques de la pensée occidentale
Ankündigung
79,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-643-80297-2
  • 3
  • 2018
  • 688
  • broschiert
  • 79,90
Wir leben heute zwischen "Optimismus" und "Pessimismus": Der Fortschritt von Freiheit,... mehr
Klappentext
Wir leben heute zwischen "Optimismus" und "Pessimismus": Der Fortschritt von Freiheit, Wissenschaft und Technik geht mit der Angst vor dem Ausbruch des Abgrundes, d. h. der Zerstörung der Erde zusammen. Diese Zweideutigkeit entstammt dem europäischen Denken, wie es in der griechischen Antike beginnt. Deshalb bedarf es einer Genealogie des europäischen Denkens, die sowohl die Strukturen wie auch die Voraussetzungen desselben klärt, um ein Umdenken vorzubereiten. Dieser Aufgabe widmen sich die drei Sammelbände zum europäischen Denken im griechischen Anfang, in der Neuzeit und in der Gegenwart.

Ingeborg Schüßler, geb. 1938 in Köln. Seit 1981 ordentliche Professorin für Philosophie an der Universität Lausanne. Seit 2004 daselbst Professeur honoraire. Gastprofessuren in der Schweiz, in Deutschland und Mexiko. Internationale Vortragstätigkeit.

Nous vivons aujourd'hui entre optimisme et pessimisme : le progres de la libert'e, de la science et de la technique va de pair avec la peur de l"eclatement de l'abysse, soit de la destruction de la terre. Cette ambivalence provient de la pens'ee occidentale telle qu'elle commence a l'Antiquit'e grecque. Aussi avons-nous besoin d'une g'en'ealogie de cette pens'ee qui 'elucide tant ses structures que ses pr'esuppositions pour pr'eparer une r'eorientation de la pens'ee. C'est a cette tache que se consacrent les trois volumes sur la pens'ee occidentale au commencement grec, aux temps modernes (cart'esiens) et a l"epoque actuelle.

Ingeborg Schüssler, n'ee 1938 a Cologne. Depuis 1981, Professeur ordinaire de philosophie a l'Universit'e de Lausanne ; Professeur honoraire depuis 2004. Professeur invit'e en Suisse, en Allemagne et au Mexique. Nombreuses conf'erences internationales.
Zuletzt angesehen