Hartwig Wiedebach

Hirntod als Wertverhalt

Medizinethische Bausteine aus Jonas Cohns Wertwissenschaft und Maimonides' Theologie
Reihe: Naturwissenschaft - Philosophie - Geschichte
Hirntod als Wertverhalt
12,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-7098-7
  • 20
  • 2003
  • 88
  • broschiert
  • 12,90
Der "Hirntod" bezeichnet ein komplexes Geflecht von Werten, d.h. einen Wertverhalt (Jonas... mehr
Klappentext
Der "Hirntod" bezeichnet ein komplexes Geflecht von Werten, d.h. einen Wertverhalt (Jonas Cohn). Das organische Leben eines Hirntod-Patienten erscheint dagegen als Wert- indifferent. Der Wunsch es vor Willkür zu schützen drängt auf eine metaphysische Werterkenntnis. Maimonides' Theologie bietet hierzu einen verblüffend aktuellen Ansatz.

Hartwig Wiedebach, Dr. phil.; wiss. Mitarbeiter am Moses-Mendelssohn-Zentrum, Potsdam; 12 Jahre sozialpsychiatrisch tätig. Publikationen im Bereich jüdische Philosophie, Neukantianismus, Sprachwissenschaft, zuletzt: Hermann Cohen. Reflexionen und Notizen (2003).
Zuletzt angesehen