Inge K. Krämer-Kilic, Hendrik Hauschild

"Du stotterst ja!"

Sprachbehindertenpädagogik im Nationalsozialismus - eine exemplarische Betrachtung der Hamburger Verhältnisse
Reihe: Konflikt - Krise - Sozialisation
"Du stotterst ja!"
15,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4743-8
  • 11
  • 2000
  • 160
  • broschiert
  • 15,90
Die Autoren nehmen sich mit ihrer Publikation einer Forschungslücke an. Innerhalb der... mehr
Klappentext
Die Autoren nehmen sich mit ihrer Publikation einer Forschungslücke an. Innerhalb der Sprachbehindertenpädagogik fehlt bisher eine sozialgeschichtlich orientierte Studie für die Zeit des Nationalsozialismus. Grundlagen des vorliegenden Buches sind deshalb Recherchen über die Sprachheilpädagogik während des Nationalsozialismus in Hamburg.

Eine Zeitzeugenbefragung ehemaliger Hamburger Sprachheilschüler stellt das Herzstück der Publikation dar. Die Ergebnisse dieser empirischen Untersuchung vermitteln ein unerwartetes Bild über den Schulalltag in der Sprachheilschule. Es steht im Gegensatz zu dem am Nutzen für das "Volksganze" geprägten Denken namhafter Vertreter der Sprachheilpädagogik im Nationalsozialismus.

Eine Betrachtung ausgewählter historischer Aspekte aus der Nachkriegszeit belegt, dass es in der Sprachbehindertenpädagogik kollektive Verdrängungsleistungen gab, die auf Kontinuitäten im Umgang mit dieser Personengruppe schließen lassen. Dadurch wurde den betroffenen Menschen auch nach 1945 eine volle gesellschaftliche Teilhabe verwehrt.
Zuletzt angesehen