Tatjana Jesch

Frauenfiguren zwischen Frömmigkeit und Freigeist

Eine kleine Geschichte der literarischen Weiblichkeitskonstruktion unter dem Einfluss von Religion und politischer Ökonomie
Reihe: Literatur: Forschung und Wissenschaft
Frauenfiguren zwischen Frömmigkeit und Freigeist
Ankündigung
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Erscheint in Kürze

  • 978-3-643-12592-7
  • 29
  • 2015
  • 240
  • broschiert
  • 29,90
Anhand ausgewählter Werke der Epik und Dramatik von der Antike bis in die Gegenwart untersucht... mehr
Klappentext
Anhand ausgewählter Werke der Epik und Dramatik von der Antike bis in die Gegenwart untersucht das Buch die literarische Konstruktion von Weiblichkeit hinsichtlich religiöser Bindung und Autonomie. Dabei gilt den sexuellen, intellektuellen sowie wirtschaftlichen Freiräumen und Begrenzungen der Frauenfiguren - auch unter Berücksichtigung verschiedener Lebensalter - besondere Aufmerksamkeit. Feststellbare literaturgeschichtliche Modifikationen der Weiblichkeitsentwürfe werden in den zeitgeschichtlichen Kontext der jeweils relevanten politisch-ökonomischen Verhältnisse und Wandlungsprozesse eingeordnet.

Tatjana Jesch ist Professorin für deutsche Literatur und ihre Didaktik. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Narratologie und psychoanalytischen Literaturwissenschaft.
Zuletzt angesehen