Freyr Roland Varwig

"Auch ist Sprache das Schauspiel selber ..."

Studien zur Hermeneutik der fiktions-basierten Sprechsituation bei Karl Philipp Moritz
Reihe: Ars Rhetorica
"Auch ist Sprache das Schauspiel selber ..."
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-11193-7
  • 23
  • 2019
  • 424
  • broschiert
  • 24,90
Allzu leicht wird vergessen, dass Wilhelm von Humboldt, dessen Reflexionen über Sprache... mehr
Klappentext
Allzu leicht wird vergessen, dass Wilhelm von Humboldt, dessen Reflexionen über Sprache heute als Höhepunkt romantischer Sprachphilosophie gelten, einst wohl wesentliche Anregungen durch Moritzens Berliner Vorlesungen erhielt: Eine bildungsgeschichtliche Rekonstruktion ist hier also an der Zeit.

Zum anderen könnte angesichts einer Flut verfilmter, d. h. häufig fiktions-basierter, bzw. manipulierter Sprechsituationen eine Reflexion über deren fein differenzierte, künstlerische Spielformen im geradezu modellhaften Bildungs-gang von Karl Philipp Moritz demokratisch notwendige Aufklärung leisten: Er war offensichtlich nicht nur der "jüngere Bruder" Goethes!

Freyr Roland Varwig ist Privatdozent für Neuere deutsche Literatur an der Goethe-Universität Frankfurt.
Zuletzt angesehen