Roswitha Skare

Christa Wolfs "Was bleibt"

Kontext - Paratext - Text
Reihe: Literatur und ihre Kontexte
Christa Wolfs "Was bleibt"
19,53 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-8258-1786-2
  • 1
  • 2008
  • 312
  • broschiert
  • 24,90
Christa Wolfs umstrittenste Veröffentlichung Was bleibt (1990) steht im Mittelpunkt dieser... mehr
Klappentext
Christa Wolfs umstrittenste Veröffentlichung Was bleibt (1990) steht im Mittelpunkt dieser Arbeit. Mit Ausgangspunkt in den Öffentlichkeitsverhältnissen in der DDR seit den siebziger Jahren und den Veränderungen, die Wende und Wiedervereinigung mit sich brachten, wird im ersten Teil der kontextuelle Rahmen für Was bleibt untersucht, bevor im zweiten Teil ausführlich auf den Paratext der unterschiedlichen Versionen und Ausgaben des Textes, sowie der unterschiedlichen Medien wie Lesung, Zeitung und Buch eingegangen wird. Im dritten Teil wird eine hermeneutische Textinterpretation durchgeführt, die zunächst die Grundmotive von Was bleibt kontextualisiert, bevor auf das komplizierte Verhältnis von autobiographischem Hintergrund und fiktionalisierter Erzählung eingegangen wird. Indem Kontext, Paratext und Text so miteinander in Verbindung gebracht werden, kann gezeigt werden, dass Was bleibt als Werk "an sich" nicht losgelöst von seinen materiellen und gesellschaftlichen Voraussetzungen betrachtet werden kann.

Roswitha Skare, Jg. 1967. Dr. art. Universität Tromso, Norwegen. Seit 2000 Associate Professor in Dokumentationswissenschaft an der Universität Tromso.
Zuletzt angesehen