Maximilian Hendler

Clave del Son

Die Rhythmusformeln in der Musik der Karibik
Reihe: Musikwissenschaft
Clave del Son
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Kurzfristig nicht auf Lager

  • 978-3-8258-0317-9
  • 12
  • 2007
  • 344
  • broschiert
  • 29,90
Die Formzahlen 8 (Tresillo und Cinquillo, Habanera und Tango), 12 (Clave del Punto cubano und... mehr
Klappentext
Die Formzahlen 8 (Tresillo und Cinquillo, Habanera und Tango), 12 (Clave del Punto cubano und die Claves der synkretistischen Kulte) und 16 (Cinquillo cubano, Clave del Guaguanco, Clave del Son und weniger bekannte Formeln) wurden in ihren verschiedenen Erscheinungsformen dargestellt und ihr ungefährer Geltungsbereich umrissen. Ihnen ist gemeinsam, daß sie sich durch den Divisor 2 teilen lassen. Darin äußert sich ein schwarzafrikanischer Einfluß, denn ein Blick auf die Geschichte der amerikanischen Sklaven macht klar, warum sich nur Strukturen durchsetzen konnten, die einer Vielzahl von Afrikanern bewußt waren. Für ungewöhliche Phänomene blieb unter den sozialen Bedingungen der Sklaverei kein Raum. Das heißt jedoch nicht, daß diese Formeln insgesamt eine Erbe aus Afrika wären. Das mittelalterliche Erbe Spaniens spielt eine mindestens genauso große Rolle. Die Formeln wurden mit einer aus dem Derler'schen System und Elementen der türkischen Rhythmographie gewonnenen Methode bearbeitet, die genauere Bestimmungen ihrer Herkunft zuläßt, als sie mit den bisherigen Methoden gewonnen werden konnte.
Zuletzt angesehen