Ulrike Faber-Hermann

Bürgerlicher Wohnbau des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Minden

Reihe: Oktogon - Studien zu Architektur und Städtebau
Bürgerlicher Wohnbau des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Minden
30,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4369-6
  • 18
  • 1999
  • 336
  • broschiert
  • 30,90
Die städtebauliche Entwicklung Mindens war bis weit ins 19. Jahrhundert bestimmt von ihrer... mehr
Klappentext
Die städtebauliche Entwicklung Mindens war bis weit ins 19. Jahrhundert bestimmt von ihrer Situation als preußischer Garnison und Festungsstadt. Erst mit Aufhebung des Festungsstatus konnte sie sich über ihren mittelalterlichen Zuschnitt ausdehnen. Die danach einsetzende Bautätigkeit veränderte das Stadtbild tiefgreifend. Neue Stadtgebiete entstanden außerhalb der ehemaligen Festungswerke, die in städtische Grünanlagen umgewandelt wurden. Um- und Neubauten wandelten die Bausubstanz in der Kernstadt. Noch heute prägt der Wohnbau des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zahlreiche Straßen Mindens.

Ein umfangreich erhaltener Baubestand und eine sehr gute Quellenlage ermöglichen es, Wohnbauarchitektur aus der Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis etwa zum ersten Weltkrieg darzustellen. Beispielhaft können Veränderungen der Raumprogramme und Wandel der Stilformen vom Spätklassizismus bis hin zum Heimatstil beispielhaft anschaulich gemacht werden.
Zuletzt angesehen