Edith Blaschitz

Der "Kampf gegen Schmutz und Schund"

Film, Gesellschaft und die Konstruktion nationaler Identität in Österreich (1946-1970)
Reihe: Österreichische Kulturforschung
Der "Kampf gegen Schmutz und Schund"
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-50561-3
  • 16
  • 2014
  • 352
  • broschiert
  • 39,90
Populäre Medien wurden von bildungsbürgerlichen und katholischen Kreisen seit Ende des 19.... mehr
Klappentext
Populäre Medien wurden von bildungsbürgerlichen und katholischen Kreisen seit Ende des 19. Jahrhunderts als "Schmutz und Schund" stigmatisiert. In Österreich erreichten die Maßnahmen gegen "Schmutz und Schund" nach 1945 ihren Höhepunkt. Visuelle Medien und vor allem der Film galten als besonders gefährlich. Die Abwehr "minderwertiger" Medien wurde zu einem Massenphänomen und konnte in der politisch und sozial gespaltenen österreichischen Gesellschaft zur kulturellen Sinn- und Identitätsstiftung benutzt werden.
Zuletzt angesehen