Wei Zhuang

Die Erinnerungskulturen des jüdischen Exils in Shanghai (1933-1950)

Plurimedialität und Transkulturalität
Reihe: Memory Studies
Die Erinnerungskulturen des jüdischen Exils in Shanghai (1933-1950)
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12910-9
  • 1
  • 2015
  • 286
  • broschiert
  • 29,90
Das jüdische Exil in Shanghai (1933 - 1950) ist in den letzten Jahren verstärkt Thema... mehr
Klappentext
Das jüdische Exil in Shanghai (1933 - 1950) ist in den letzten Jahren verstärkt Thema von Erinnerungstexten unterschiedlicher Mediengattungen. Am Beispiel dieses Gegenstandsbereichs zeigt diese medienkulturwissenschaftliche Studie durch eine Verknüpfung von Gedächtnistheorien, postkolonialen Theorien, Kulturgeschichte und Imagologie, dass und wie Historiografie, Literatur und Bildmedien aus unterschiedlichen soziokulturellen Kontexten an die Vergangenheit erinnern. Dabei wird analysiert, wie die Gedächtnismedien in der Dynamik der Plurimedialität und Transkulturalität verschiedene Erinnerungskulturen gestalten und entwickeln.

Ausgezeichnet vom chinesischen Bildungsministerium mit dem Forschungspreis für junge Wissenschaftler.

Dr. phil. Wei Zhuang, geb. 1986, ist Associate Professor für Germanistik an der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan, China.
Zuletzt angesehen