Ursula Ganz-Blättler, Diana Ingenhoff (Hg.)

Man kann nicht nicht unterhalten

Beiträge zur Unterhaltungspublizistik
Reihe: Swiss: Forschung und Wissenschaft
Man kann nicht nicht unterhalten
21,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-80148-7
  • 9
  • 2013
  • 200
  • gebunden
  • 21,90
"Man kann nicht nicht unterhalten". Der Titel des Buches weist auf den Stellenwert hin, den die... mehr
Klappentext
"Man kann nicht nicht unterhalten". Der Titel des Buches weist auf den Stellenwert hin, den die Unterhaltung heute in jeder Form von Kommunikation einnimmt. Die Publizistikwissenschaft hat lange gebraucht, bis sie das Forschungsfeld der Unterhaltung in ihren Kanon aufnahm. Dazu beigetragen hat Louis Bosshart, der als einer der ersten deutschsprachigen Kommunikationswissenschaftler systematisch Unterhaltungsphänomenen auf den Zahn gefühlt hat. Er leistete Pionierarbeit. Der Band versammelt wichtige Beiträge seiner Kolleginnen und Kollegen zum Thema Unterhaltung: in der politischen Kommunikation, in den klassischen und neuen Medien, im Journalismus und im Medienmanagement.
Zuletzt angesehen