Dagmar Siebecke

Unternehmerische Entscheidungen im Medienumbruch

Eine Verhaltensstudie in kleinen und mittleren Unternehmen
Reihe: Medienzukunft heute
Unternehmerische Entscheidungen im Medienumbruch
25,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-3684-3
  • 2
  • 1998
  • 288
  • broschiert
  • 25,90
In zwei Untersuchungen werden Investitionsentscheidungsprozesse von strategischem Charakter... mehr
Klappentext
In zwei Untersuchungen werden Investitionsentscheidungsprozesse von strategischem Charakter analysiert. Ziel ist, das Entscheidungsverhalten zu modellieren, um für die Entscheidungsträger in der derzeitigen Umbruchsituation von der klassischen Druckindustrie zum Mediendienstleister Unterstützungsinstrumente entwickeln zu können, die an den aktuellen Problemen orientiert sind.

In einer ersten Untersuchung wird daher anhand von Fallstudien geprüft, welche Einflußfaktoren betriebliche Entscheidungsprozesse in der Medienindustrie determinieren. Die Ergebnisse werden in Form eines Entscheidungsmodells zusammengefaßt. Besonders herausgestellt werden dabei Einflüsse von betrieblichen und investitionsobjektbezogenen Faktoren sowie von Auswirkungen, die von der Person des Entscheiders ausgehen. In der zweiten Studie wird durch eine schriftliche Befragung das Informationsverhalten im Entscheidungsprozeß näher untersucht.

Aus der endgültigen Modellierung des Entscheidungsverhaltens, die Ergebnis beider Studien ist, werden fünf Interventionsbereiche begründet, in denen eine Unterstützung der Entscheider der Druckbranche sinnvoll ist:

Unterstützung bei der markt-, kunden- und potentialorientierten Strategiefindung und der Herleitung operativer Ziele aus diesen Strategien.

Hilfen zur Strukturierung und Erhöhung der Effizienz des Entscheidungsprozesses.

Beeinflussung der Informationsqualität durch Vermittlung zwischen Anwendern und Informationsanbietern. Erstellung von Anforderungskatalogen an die Informationen über technologische Innovationen.

Training für Führungskräfte zur Förderung der Aufmerksam keits-, Motivations- und Emotionskontrolle sowie zur Bewältigung von Rückschlägen mit dem Ziel der Erhöhung der Handlungsorientierung in Entscheidungsfällen.

Initiierung und Unterstützung des zwischenbetrieblichen Erfahrungsaustauschs bis hin zur Kooperation.
Zuletzt angesehen